Plosehütte (2447 m)

Dolomiten

Plosehütte
Sommer wie Winter ist die Plosehütte, oder italienisch Rifugio Citta di Bressanone alla Plose, gut besucht. Kein Wunder bei dem Panorama auf die Aferer Geisler und den Peitlerkofel und den Puez-Geisler mit dem Sass Rigais. Auch die Sarntaler, Zillertaler und Stubaier Alpen sind schön zu sehen. Nimmt man die Seilbahn von Sankt Andrä, so ist die Alpenvereinshütte relativ bequem in gut einer Stunde zu erreichen. Die einfachen Wege in dem Wandergebiet laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Wer weiter wandern will findet hier den Startpunkt der Dolomitenhöhenwege 2 und 8. Im Winter herrscht reger Skibetrieb auf der Plose. Kaum ist man aus dem Sessellift ausgestiegen, lädt die Terrasse der Hütte auch schon zum Einkehrschwung ein.

Anfahrt:
Von Brixen dem Plosepass folgen bis St. Andrä, an der Plose-Seilbahn-Talstation parken

Aufstiege:
5 ½ Stunden von Brixen
4 ¼ Stunden von der Talstation der Seilbahn in St. Andrä
1 ¼ Stunden von der Gipfelstation der Seilbahn

Karte: Kompasskarte 56 - Brixen (1:50 000)

Wanderungen:
Telegraph (2486 m), 30 Minuten
Pfannspitze (2547 m), 30 Minuten
Großer Gabler (2574 m), 1 Stunde

Übergänge:
Schatzerhütte (2004 m), 2 Stunden
Halslhütte (1860 m), 2 ½ Stunden
Schlüterhütte (2306 m), 4 Stunden


Plosehütte-Galerie:

Die Plose Hütte in 2447 m
[Großbild]
Die Skipiste direkt vor der Terrasse
[Großbild]
Rutsche an der Hütte
[Großbild]
 
Die Flaggen an der Hütte
[Großbild]
Traum Pano auf die Geisler
[Großbild]
Aussichtsbank weiter unten an der Skipiste
[Großbild]